Dienstag, 12. November 2013

Fried Noodles with Tons of Veggies! (and maybe some mock duck)

Die deutsche Übersetzung findet ihr unter dem englischen Rezept!


I love to cook for other people... and for myself. But I think eating ought to be a social activity. So today I made some food for the boyfriend and a friend who does not have the time to cook.
And who would say no this:








I'm making a lot of food here (three big lunch portions plus two to three leftover portions)... so you won't need as much stuff if you only make two or three portions. My version comes with plenty of veggies and not so many noodles.


Ingredients: 
  • Onions
  • Napa Cabbage
  • Carrots
  • Leek
  • Soy bean sprouts
  • Ginger
  • Garlic
  • Soy Sauce
  • Mock Duck (optional)
  • Sriracha and/or sambal oelek
  • Coconut fat 
  • (not pictured, optional) sesame seeds
  • Mie noodles
If you really like some other veggies (like snow peas or scallions), you can always add them or swap things out. But if you've never made stuff like that, you can use this list as a guideline.


Instructions:

  • First of all, you'll have to cook your noodles in some salted water. 
  • Don't cook them all the way - more to an "al dente" consistency - because this is not where their cooking process ends. If you cook them too long, you'll get a mushy result in the end.
  • Once cooked, pour them in a strainer and rinse them with cold water. This stops the cooking process and rinses some of the starch off the noodles. This way they're less sticky when you mix them with the veggies in the wok later. 
  • When you make an Italian pasta recipe, you shouldn't rinse the noodles! With Italian pasta you want the starch on them so the sauce sticks better. 


  • Get started on cutting everything. Cut your mock duck in small pieces. They usually come in bigger chunks. When you cut them up and fry them later, you get a nicer roast on them than you would if they were a bigger chunk.
  • Clean the leek, slice it in rings. Peel onions, slice in rings as well. 
  • Cut your ginger and garlic (1 to 4 cloves, depending on the overall amount of food you're making... and how garlicy you like it!) in tiny pieces. Some people use a garlic press for this, I don't. :)
  • Peel carrots and cut then in slim stick or grate them. Being the lazy and technically advanced person that I am, I just ran them through the food processor.
  • Cut the napa cabbage in thin slices, especially the thicker parts need to be thinly sliced.

  • I don't fry my veggies etc. at the same time. Some take longer, some would get soggy. 
  • I started out frying the mock duck and the garlic and ginger in my wok in a bit of coconut fat and added a little bit of soy sauce. Then I put everything back in a small bowl. 
  • Next step: Frying the onions. Same procedure. I wanted to get a nice roast on the onions, so I ended up dividing the onions up in two parts. If you add too many things at once, the steam that comes out of the veggies will cause them to cook/steam rather than fry. 
  • Next: The same procedure for the carrots. Don't forget to add a bit of fat before frying each new type of vegetable. And don't forget the soy sauce.
  • Next: Leeks. 
  • Do not fry the cabbage and soy bean sprouts. 

  • Next step: Put the noodles, the mock duck and your cabbage in the wok and fry them together. 
  • Add the carrots and onions. Fry for a bit. Stir every now and then.
  • Add leek. Fry for a bit.
  • Add soy bean sprouts. 
  • Season with soy sauce and sambal oelek and/or sriracha. 
  • Sprinkle some sesame seeds.
Since I made tons of food, I ended up making the above mentioned mixture three times. You shouldn't fill your wok all the way even if it is big enough. You don't want your veggies to steam the rest of the dish. 

In the end your fried noodles could look like this:





Enjoy and share your food with people in your life. You'll notice how quickly you can make friends when you feed them!




~*~*~*~*~*~*~*~*~


Deutsche Übersetzung:

Ich liebe es für andere Leute zu kochen... und für mich. Aber für mich ist Essen immer eine soziale Angelegenheit. Also habe ich heute etwas für meinen Freund, mich und für eine Freundin, die keine Zeit zum Kochen hat, gekocht. Und wer würde hierzu nein sagen?








Ich mache mit den Zutaten natürlich jede Menge Essen (Drei große Portionen für's Mittagessen plus drei Resteessensportionen)...  also brauch man nicht so viel, wenn man weniger vorbereitet. In meiner Version ist jede Menge Gemüse und nicht so viele Nudeln. Wenn ich grade nicht alles, was ihr oben seht, da habe, ist meine Basis-Version in der Regel mit Lauch, Zwiebeln, Möhren und Sojasprossen.

Zutaten:

  • Zwiebeln
  • Chinakohl
  • Möhren
  • Lauch
  • Sojasprossen
  • Ingwer
  • Knoblauch
  • Sojasauce
  • Mock Duck (optional)
  • Sriracha Sauce und/oder Sambal Oelek
  • Kokosfett
  • (nicht im Bild, optional) Sesam
  • Mie Nudeln

Wenn man mehr Gemüse mag (zum Beispiel Zuckererbsenschoten oder Frühlingszwiebeln), kann man die einfach dazu geben oder gegen andere Sachen austauschen. Wenn du so was noch nie gekocht hast, kannst du das Rezept hier einfach als grobe Anleitung nehmen.


Zubereitung:


  • Als erstes muss man die Nudeln in etwas gesalzenem Wasser kochen.
  • Man sollte die Nudeln nicht komplett durchkochen - eher bis sie "al dente" sind - weil man sie ja später noch anbrät. Wenn man sie zu lange kocht, sind sie am Ende matschig.
  • Sobald die Nudeln gekocht sind, kann man sie abgießen und mit kaltem Wasser abspülen. Das unterbricht den Kochvorgang und wäscht etwas Stärke von den Nudeln. So sind sie später weniger klebrig, wenn man sie mit dem Gemüse mischt. Wenn man italienische Nudelrezepte kocht, sollte man die Nudeln nicht mit Wasser abschrecken. Bei italienischen Nudeln braucht man den Stärkemantel um den Nudeln, damit die Sauce besser dran haftet.


  • Jetzt geht das Schnibbeln los. Mock Duck in kleine Stücke schneiden, denn meistens sind in den Dosen größere Stücke drin. Wenn man sie klein schneidet und dann anbrät, hat man mehr Oberfläche an der sich Röstaromen bilden können.
  • Lauch säubern und in Ringe schneiden.
  • Zwiebeln schneiden, halbieren und in Scheiben schneiden.
  • Inger und Knoblauch (1-4 Zehen, je nachdem wie viel man mag) fein hacken. Manche Leute nehmen dafür eine Knoblauchpresse... ich nicht.
  • Möhren schälen und in feine Streifen schneiden (oder rapseln). Da ich faul und technisch ausgestattet bin, nehme ich dafür meistens die Küchenmaschine. 
  • Chinakohl dünn schneiden, besonders die dickeren Stellen in der Mitte und am Ende des Blattes.

  • Ich brate mein Gemüse in der Regel nicht gleichzeitig. Die Garzeiten sind unterschiedlich, und ich möchte verhindern, dass das Gemüse matschig wird.
  • Ich fange an damit, die Mock Duck, den Knoblauch und den Ingwer in einem bisschen Kokosfett mit etwas Sojasauce zu braten. Sobald ich fertig bin, kommt alles in eine Schüssel.
  • Nächster Schritt: Zwiebeln braten. Genau wie vorher: Ich möchte die Zwiebeln schön anbraten, darum habe ich (aufgrund der Menge) in zwei Lagen gebraten... Ich will sie ja braten und nicht im eigenen Dampf dämpfen. :)
  • Als nächstes kommen die Möhren dran - gleiche Prozedur...
  • Und dann noch mal das Ganze mit dem Lauch.
  • Nicht vergessen: Immer etwas Kokosöl nachgeben, wenn das alte weg ist und die Sojasauce nicht vergessen.
  • Chinakohl und Sojasprossen nicht braten.
  • Nächster Schritt: Nudeln, Mock Duck, and Chinakohl in den Wok oder die Pfanne geben und zusammen braten.
  • Möhren und Zwiebeln dazu geben und ein bisschen weiter braten. Ab und zu rühren.
  • Lauch hinzugeben und etwas weiterbraten.
  • Sojasprossen hinzugeben.
  • Mit Sojasauce und Sambal Oelek oder Sriracha abschmecken.
  • Mit Sesamsaat bestreuen. 
Da ich sehr viel Essen gemacht habe, habe ich letztendlich all das da oben drei Mal gemacht. Man sollte den Wok nicht komplett füllen, auch wenn noch Platz ist. Sonst dämpft man mehr als man brät.

Am Schluss kann euer Essen so aussehen:



Guten Appetit! Genießt und teil Essen mit den Menschen in Eurem Leben. Mit Essen findet man schnell neue Freunde! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen