Freitag, 28. Februar 2014

Apple Crumble with Salted Caramel Sauce

English version below!

Seit ich in der Bretagne in Frankreich war, liebe ich gesalzenes Karamell. Das Salz vestärkt den Geschmack des karamelisierten Zuckeres. Während meiner letzten Bretagnereise war ich noch "nur" Vegetarier, weshalb die caramel au beurre salé  Erfahrung großartig war - aber ich kann keine vegane Version finden. Also musste ich meine eigene Version machen. Aber das ist ok. Ist gar nicht so schwer. :)






Zutaten:

Für die Streusel-Apfel-Komponente:
  • drei bis fünf Äpfel (je nach Größe)
  • 150g Alsan (bei Zimmertemperatur)
  • 200g Mehl
  • 150g Zucker (und noch n bisschen um die Äpfel zu bestäuben)


Für die Vanillsauce:
  • 300ml Mandelmilch (oder andere Milch. Ich hab selbstgemachte Mandelmilch)
  • 2 EL Mehl (oder Speisestärke)
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 4 EL Zucker

Für das Salzkaramell:
  • 100g Zucker
  • 50g Alsan
  • 250ml Sojasahne (oder Hafersahne)
  • 1 TL Meersalz




Zubereitung:

  • Ofen auf 200°C/390°F vorheizen.
  • Äpfel vierteln, entkernen und schälen.
  • In ca. 5mm (1/5 inch) dicke Scheiben schneiden. 

  • Äpfel in einer Auflaufform oder auf einem Backbleck in einer Schicht verteilen.
  • Mit etwas Zucker bestäuben.

  • Weiter mit den Streuseln.
  • Alsan, Mehl und Zucker in einer Schüssel mischen.

  • Hier machts echt Sinn mit den Händen zu kneten, weil die Körperwärme ganz hilfreich ist den Teig zu formen.
  • Das dauert ne Weile, aber am Schluss sollte man einen schönen, weichen Teig bekommen. Stückchen vom Teig zu Streuseln krümeln und über den Äpfeln verteilen.
  • Äpfel mit Streuseln bei 200°C/390°F 20 Minuten backen.

  • Nächster Schritt: Vanillecreme machen, die zwischen die Lagen Äpfel und Streusel kommen.
  • In einem Topf 50g Alsan schmelzen. 
  • Nach dem Schmelzen Mehl/Stärke dazugeben und gut verrühren.
  • Mandelmilch dazu geben und verrühren.
  • Zucker (Vanillinzucker und den normalen) dazu geben.
  • Gut rühren. 
  • Auf kleiner Flamme kochen, bis die Flüssigkeit anfängt anzudicken.
  • Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Oder einfach die Sauce umfüllen und den Topf schnell sauber machen und gleich weiter im nächsten Schritt benutzen.

Salzkaramell-Sauce!

  • Zucker, Salz und Sahne in einen Topf geben. 
  • Gut verrühren bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  • Hoch erhitzen und zwischendurch immer wieder rühren.
  • Sobald die Sauce einmal gekocht hat, auf mittlere Hitze reduzieren und köcheln lassen. 
  • Das dauert eine ganze Weile, aber nach und nach wird die Flüssigkeit dunkler und dickflüssiger. 
  • Ab und zu mal durchrühren, damit nichts anbackt/anbrennt. Sobald die Creme karamellfarben und dickflüssig genug ist, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  • Jetzt wo alle drei Zutaten da sind (Apfel/Streusel, Vanillesaue und Karamell) können wir anfangen alles zu schichten. Ich mache das gerne in Gläsern. Erst Apfel/Streusel unten, dann Vanillesauce, dann Karamell. Und immer so weiter.



  • Am Schluss eine Lage Streusel.
  • Entweder warm essen oder ab in den Kühlschrank und dann später futtern. Beides ist lecker. 
  • Guten Hunger!






***********


English translation:
Ever since I went to Brittany, France, I loved salted caramel. The salt makes the taste of the caramelized sugar more intense. During my last trip to Brittany, I was still a vegetarian, so the caramel au beurre salé experience was great - but now I can't find any vegan versions. So I have to make my own. That's ok. It's not that hard. :)





Ingredients:

For the crumble and apple part:
  • three to five apples (depending on their size)
  • 150g margarine (room temperature!)
  • 200g flour
  • 150g sugar (I used raw, unrefined sugar) + a little bit to dust the apples with


For the vanilla cream:
  • 300ml almond milk (or other milk. I used homemade almond milk using this recipe)
  • 2 tablespoons of flour (or starch)
  • 1 pack of vanilla flavored sugar
  • 4 tablespoons of sugar
For the salted caramel sauce:
  • 100g of sugar
  • 50g of margarine
  • 250ml soy cream (or other vegan cream)
  • 1 teaspoon of sea salt




Instructions:

  • Preheat the oven to 200°C/390°F.
  • Cut the apples in quarters, remove the core and peel.
  • Cut into 5mm (1/5 inch) slices. 

  • Place the apple slices in a casserole dish in a single layer.
  • Dust with a little bit of sugar. 


  • On to the crumble!
  • Mix margarine, flour, and sugar in a bowl. 


  • It's important to do this with your hands, as your body warmth will help work the dough.
  • This will take a while, but you need to work the ingredients into a nice and smooth-ish dough. 
  • Then take morsels of the chunk of dough and scatter them over the apples in the casserole dish. 
  • Then bake the apple/crumble at 200°C/390°F for 20 minutes.

  • Next step: Making the vanilla cream that goes in between the layers of apples and crumble.
  • In a pot, melt  50g of margarine. 
  • Once molten, add the flour and mix well. 
  • Add the almond milk and stir. 
  • Add the sugar (vanilla and unprocessed).
  • Mix well. 
  • Cook on low heat until the mixture starts to thicken. 
  • Take the pot off the heat and allow to cool down. You can also pour the sauce into another bowl and use the cleaned pot in the next step.

Salted Caramel Sauce!

  • Put sugar, salt, and cream into a pot.
  • Mix well until the sugar and salt have dissolved.
  • Heat up quickly, while stirring continously.
  • Once the sauce has boiled a bit, you can reduce the heat to a medium setting and let it cook a little longer.
  • This will take a while, but sooner or later the liquid should get darker and thicker.
  • Stir every now and then so nothing burns. 
  • As soon as the sauce is caramel colored and thick enough, take the pot off the stove top and allow it to cool down.
  • Now that we have all three ingredients (apple/crumble, vanilla sauce, and caramel sauce) we can start layering the components. I like to do this in glasses: Apple/Crumble at the bottom, followed by some vanilla sauce, then some caramel sauce.



  • Finish with a layer of crumble.
  • Eat while warm or put in the fride and eat later. Both versions are great!
  • Enjoy!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen