Freitag, 18. April 2014

Creamy Salsify and Chickpea Salad



Die DEUTSCHE ÜBERSETZUNG findet ihr unter dem englischen Rezept!


Yet another one of those recipes that originate in the mysteries the veggie box our local organic farmer brings. We had a couple of salsify roots again and I decided not to put them in a stew like I did the last time we got them. So today, they went into a creamy salad along with chickpeas, some lettuce, and a few slices of raw zucchini.

Ingredients:

  • 3 large salsify roots
  • 100g of precooked chickpeas
  • half of a small zucchini, cut in slices with a julienne slicer
  • 4 large leafs of lettuce
  • 150g of soy yoghurt
  • 4 table spoons of white vinegar (make sure you get a nice, yummy vinegar, not just some cheap sour stuff)
  • salt
  • pepper


Instructions:

  • Peel the salsify roots. Do not forget to use gloves unless you want to dye your hands! 
  • Cook the peeled roots in lightly salted water for a few minutes.
  • Drain the roots and set them aside to cool down.
  • Cut the chickpeas in half (optional).
  • Slice the zucchini with a julienne slicer, or just cut them in really thin slices with a regular knife.
  • Cut the salsify roots in small, bite-size chunks.
  • Wash and dry the lettuce and cut it in thin slices.
  • Put the salsify, zucchini, lettuce, and chick peas in a bowl. 
  • In another (small) bowl, mix the yoghurt and vinegar. Season with salt and pepper.
  • Mix the veggies with the sauce. 
  • Done! :)
We had our salad along with some filled buckwheat pancakes. They were filled with a chickpea based tomato cream, zucchini slices, and finely sliced dried tomatoes. Omnomnom! I'll have to improve the pancake recipe before posting it, though, because they were originally intended to be crêpes/galettes... but turned out too thick. Still tasty, though!






Schon wieder eins dieser Rezepte, das den Geheimnissen und Überraschungen unserer Bio-Kiste vom Bauern vor Ort entsprungen ist. Wir hatten mal wieder ein paar Schwarzwurzeln und  ich habe sie dieses Mal nicht in einen Eintopf geworfen. Also habe ich heute einen cremigen Salat mit Kichererbsen, etwas Salat und ein paar Scheiben roher Zucchini gemacht.

Zutaten:
  • 3 große Schwarzwurzeln
  • 100g vorgekochte Kichererbsen (aus dem Glas oder der Dose oder Deinem Kühlschrank)
  • ½ kleine Zucchini
  • 4 große Salatblätter
  • 150g Sojajoghurt
  • 4 Esslöffel heller Essig (kauft immer nur den leckeren Essig und nicht irgendwelchen supersauren Kram. Letzeren kann man zum Kalkflecken reinigen nehmen ;))
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:
  • Schwarzwurzeln schälen: Vergesst bloß nicht dabei Handschuhe zu tragen – außer ihr habt das starke Bedürfnis nach eingefärbten Händen.
  • Schwarzwurzeln in leicht gesalzenem Wasser ein paar Minuten kochen.
  • Schwarzwurzeln abgießen und abkühlen lassen.
  • Kichererbsen abgießen  und halbieren (optional).
  • Zucchini mit dem Julienneschneider in feine Streifen schneiden.
  • Schwarzwurzel in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Salat waschen, abtrocknen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Schwarzwurzeln, Zucchini, Salat und Kichererbse in eine Schale geben.
  • In einer kleinen Schüssel Joghurt und Essig mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Sauce über das Gemüse geben.
  • Fertig! :)
Wir haben unseren Salat zu gefüllten Buchweizenpfannkuchen gegessen. Die Pfannkuchen waren mit einer Tomatencreme auf Basis von pürierten Kichererbsen, Zucchinistreifen und getrockneten Tomaten gefüllt. Omnomnom! Ich muss das Pfannekuchenrezept aber erst noch optimieren bevor ich es posten kann. Ursprünglich sollten es Crêpes/Galettes werden, aber dafür waren die Pfannkuchen zu dick. Macht nichts, war trotzdem lecker!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen