Sonntag, 6. April 2014

Super Easy Lentil Salad!

Die DEUTSCHE ÜBERSETZUNG findet ihr unter dem englischen Rezept!



I'm currently staying in Berlin with friends while I'm doing some research for work in the basement of a library (oh yeah, microfilms!)... Fortunately, I get to use my friends' kitchen! I worked in an archive (in a small town in Eastern Germany) for a week last year and not having a kitchen drove me crazy... I was "only" a vegetarian back then, so getting food wasn't quite as hard yet. Now that I'm in Berlin, vegan food is really easy to come by, but I just love to cook, so was I am more than grateful that I can use my friends' kitchen.

Today, I made a "leftovers and stuff that needed to go" dish. This lentil salad was part of it:


Ingredients:

  • 100g of red lentils
  • 200ml of veggie stock
  • 1 tomato
  • half a green bell pepper
  • half a yellow bell pepper (leftovers from yesterday's soup!)
  • 1 onion
  • some salt (optional! Depends on how salty your veggie stock is!)
  • some pepper
  • 1/2 tablespoon of powdered curry
  • 1 1/2 tablespoons of balsamic vinegar (or really any other yummy vinegar)

Instructions:

  • Heat up the veggie stock and cook the lentils in it for about 12 minutes.
  • In the meantime, cut the tomato in quarters, remove the seeds, then cut it in small cubes.
  • Cut the bell peppers in small cubes.
  • Cut the onion in small cubes.
  • Once the lentils are cooked, stirr in the pepper and curry powder. 
  • Now throw in all of the veggies and mix it up. 
  • Done!
This is great in cold, hot, warm-ish... really. It's also a great basis for a bento/work lunch because you get your veggies and some good protein!

You can really use anything you find in the pantry/fridge in the salad! :)




Deutsche Übersetzung:

Ich bin gerade in Berlin und wohne bei Freunden damit ich für meine Forschung im Keller eine Bibliothek sitzen kann (oh ja, Mikrofilme!)… Zum Glück kann ich die Küche meiner Freunde benutzen! Ich habe schon mal eine Woche in einem Archiv (in einer Kleinstadt in Ostdeutschland) gearbeitet und es war echt die Hölle keine Küche zu haben… Ich war damals „nur“ Vegetarier, aber auch das war schon echt eine Herausforderung. Jetzt da ich in Berlin bin, ist es echt einfach an veganes Essen zu kommen, aber ich koche einfach so gerne. Darum bin ich äußerst dankbar, dass ich die Küche meiner Freunde benutzen kann.

Heute habe ich ein „Reste und Zeug, das weg musste“ Gericht gekocht: Der Linsensalat war Teil davon.

Zutaten:
  • 100g rote Linsen
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 1 Tomate
  • Eine halbe grüne Paprika
  • Eine halbe gelbe Paprika (Reste von der gestrigen Suppe!)
  • 1 Zwiebel
  • Etwas Salz (Wenn notwendig – das kommt darauf an wie salzig eure Gemüsebrühe ist!)
  • Etwas Pfeffer
  • ½ Teelöffel Currypulver
  • 1 ½  Esslöffel Balsamico (oder irgendein anderer echt leckerer Essig)

Zubereitung:
  • Gemüsebrühe erhitzen und die Linsen darin für etwa 12 Minuten kochen.
  • In der Zwischen Zeit kann man die Tomaten vierteln, die Kerne entfernen und den Rest in kleine Würfel schneiden.
  • Paprika und Zwiebel auch in kleine Würfel schneiden.
  • Sobald die Linsen gekocht sind, Pfeffer und Currypulver einrühren.
  • Gemüse reinwerfen, gut vermischen und mit Salz abschmecken.
  • Fertig!
Schmeckt kalt gut, heiß, lauwarm. Alles! Der Linsensalat ist auch eine tolle Basis für Bentos/Mittagessen auf der Arbeit, weil ihr da schon jede Menge Gemüse UND Protein habt!
Eigentlich kann man echt alles, was ihr so an Gemüse im Kühlschrank findet reinwerfen. :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen