Montag, 19. Mai 2014

Curry Coconut Milk Potatoes with Spinach and Cauliflower

Yet another Tuesday work lunch! Monday nights are always a bit of a challenge because I want to cook something nice for my colleague and myself. Something that can easily be taken to work, heated up, and then eaten. And since my friend - unlike me - does not appreciate the taste of meat (and never has), I always want to make sure I make a wholesome, nice meal without making it seem like I'm just bringing side dishes. Curries and chilis are the obvious choice... and for today I did another curry based dish, but a little different from the green Thai curry or the regular tomato based curry. I have something similar every time we are at the Indian restaurant with my boyfriend's parents, ... except they put much more garlic in there. Which I like. But I don't really consider that a great idea for work lunches. So, if you eat this in the privacy of your home or do not care if your breath wreaks havoc on humanity: Don't forget to throw in as much garlic as you like!


Die deutsche Übersetzung findet ihr unter dem englischen Rezept!




Ingredients for 5-6 servings:

  • 1kg of potatoes
  • 1 cauliflower
  • 500g of spinach
  • 1l coconut milk
  • 3 onions
  • massaman curry paste
  • some coconut oil 
  • salt - if necessary. I didn't use any because I was happy with the salt content of my curry paste
  • optional: fresh garlic (preferably chopped finely and added to the pot along with the onions)




Instructions:

  • Cook the potatoes in their skin, then peel them.
  • Cut them into bite size (or smaller) chunks.

  • Cut off the cauliflower leaves and the tougher part of the stalk.
  • Proceed to cut the cauliflower up into small pieces.
  • Briefly cook the cauliflower in lightly salted water. Just for a minute or two because you don't want it to go mushy. If we wanted that we would have used frozen cauliflower. 


Important! Beer in between
the different steps!
  • Heat up some coconut oil in a big pot and cut the onions into coarse chunks.
  • Fry the onions in the coconut oil until transluscent.

  • In the meantime, clean the spinach, and cut the thicker stalks out of the spinach leaves. 
  • Coarsely chop up the spinach.



  • Throw a few table spoons of curry paste into the oil/onions and roast the paste for a bit. (You can add more later. So in case you're sensitive to spicy food, you may want to stop yourself from using too much at this point. This also depends on the curry paste you're using.)



  • Add the spinach.
  • At first it will seem like the entire pot is filled to the brim, but if you stir a bit, the spinach will quickly deflate and make room for all the other goodies that go into the pot!


  • Add coconut milk to the pot.






  • Stir well, so the curry paste dissolves.


    • Add the precooked cauliflower bits.



    • Add the precooked potato chunks.



    • Stir well.
    • Taste to find out if it needs any more salt or curry paste. Season with salt or curry paste if you deemed either one necessary!
    • Done! :)
    • Omnomnom!






    Deutsche Übersetzung:

    Schon wieder Dienstags-Büro-Futter! Montags abends stelle ich mich immer einer kleinen Herausforderung, weil ich immer was Schönes (Abwechslungsreiches) für meine Kollegin und mich koche. Etwas, was man einfach mit zur Arbeit nehmen kann, was man gut aufwärmen und dann essen kann. Und da meine Freundin - im Gegensatz zu mir - den Geschmack von Fleisch nicht mag (und nie mochte), lege ich immer besondere Wert darauf ein gesunde, schönes Essen zu machen, ohne dass es aussieht als ob ich nur Beilagen mitbringe. Currys und Chilis sind natürlich super Kandidaten für solche Unterfangen... und heute habe ich ein Currygericht gemacht, das etwas anders ist als die grünen Thai Currys oder die gängigen tomatenbasierten Currys, die ich sonst so mache. Gelegentlich gehen wir mit den Eltern meines Freundes in ein indisches Restaurant, in dem ich oft etwas ähnliches esse, nur ... dass dort viel mehr Knoblauch drin ist. Das mag ich. Aber ob das jetzt wirklich die beste Idee für ein Essen auf der Arbeit ist, stelle ich hiermit in Frage. Wenn ihr also gemütlich in der Abgeschiedenheit eurer eigenen vier Wände futtert oder wenn es euch echt egal ist, dass ihr mit Eurem Atem Tod und Verderben über die Menschheit bringt, dann denkt immer daran: So viel frischen Knoblauch reinwerfen wie ihr lustig seid!

     Zutaten für 5-6 Portionen:

    • 1kg Kartoffeln 
    • 1 Blumenkohl
    • 500g frischer Spinat
    • 1l Kokosmilch
    • 3 Zwiebeln
    • Massaman Currypaste
    • Etwas Kokosöl 
    • Salz - falls notwendig. Ich habe keins benutzt, weil mir der Salzgehalt meiner Currypaste gereicht hat.
    • optional: frischer Knoblauch (fein gehackt, am besten mit den Zwiebeln in den Topf werfen)

    Zubereitung:

    • Kartoffeln in der Schale kochen, soweit abkühlen lassen, dass man sich nicht die Finger verbrüht und dann schälen.
    • Kartoffeln in mundgerechte Stückchen schneiden.
    • Den Blumenkohl von den Blättern befreien, den groberen Teil des Stiels entfernen und in Röschen abteilen.
    • Die Blumenkohlröschen in kleine Stücke schneiden (siehe Blumenkohl-Bild oben).
    • Die Blumekohlstückchen kurz (ein Minütchen oder zwei!) in leicht gesalzenem Wasser vorgaren. Nicht zu lange kochen, wenn hätten wir matschigen Blumenkohl gewollt, hätten wir TK Gemüse genommen.
    • Belohn dich mit einem schönen Feierabendbier!
    • In einem großen Topf etwas Kokosöl erhitzen und die Zwiebeln in grobe Stücke schneiden.
    • Zwiebelstücke im Kokosöl anbraten bis sie glasig werden.
    • In der Zwischenzeit den Spinat putzen und die dickeren Stiele entfernen. 
    • Spinat grob hacken.
    • Ein paar Esslöffel Currypaste zu den Zwiebeln im Kokosöl werfen und ein bisschen anrösten. (Man kann im Zweifelsfall lieber später nachwürzen. Wenn man scharfes Essen nicht so gut verträgt, sollte man an diesem Punkt vielleicht einfach sehr drauf achten, dass man nicht den ganzen Topf Paste reinwirft. Aber das kommt dann auch immer noch drauf an, welche Marke Currypaste man verwendet.
    • Spinat zu Zwiebeln/Currypaste geben.
    • Am Anfang wird es aussehen, als ob der Spinat dann jetzt mal den kompletten Topf vereinnahmt hätte (der wohnt jetzt hier!), aber wenn man ein bisschen umrührt, fällt der Spinat schnell in sich zusammen und macht Platz für all die anderen schönen Sachen, die gleich noch folgen!
    • Kokosmilch hinzugeben.
    • Gut umrühren, damit die Currypaste sich gut auflöst.
    • Den vorgekochten Blumenkohl hinzugeben.
    • Die vorgekochten Kartoffelstückchen hinzugeben.
    • Gut umrühren. 
    • Gegebenenfalls mit Salz oder mehr Currypaste abschmecken.
    • FERTIG!
    • Omnomnom!


    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen