Sonntag, 16. November 2014

Simple: Brussels Sprouts FTW

Die deutsche Übersetzung findet ihr unter dem englischen Rezept!


I always eat Brussels sprouts when Mr. Squirrel isn't home because he hates them. But I don't. :)
A super tasty way to make them is to boil them first and to then fry them.




Ingredients:

--- here, it really depends how hungry you are/how many people you feed, so these are estimates for 2 people ---

  • 8-10 small potatoes (or fewer medium sized ones... you get the picture)
  • 500g of Brussels sprouts
  • 4-5 medium sized onions (the more, the merrier, though)
  • 200g (or more) of smoked tofu
  • some oil, some salt
  • optional: a dash of soy sauce

Instructions:

  • Wash the Brussels sprouts.
  • Cut off the dry part at the bottom of each Brussels sprout. 
  • Remove the not so pretty leaves on the outside of each sprout.
  • Using a small knife, cut a small X in the stem of the each sprout.
  • Bring a pot with plenty of water to a boil, salt the water.
  • Then add the Brussels sprouts and cook for about 10 minutes.
  • Cook the potatoes in another pot with salted water. The cooking time depends on the size of your potatoes, but I trust all of you to know how to cook potatoes.
  • While the sprouts and taters are cooking, peel the onions, cut them in half, then slice them. 
  • Caramelize the onions in some oil in a pan. Season with salt.
  • Once the potatoes and Brussels sprouts are cooked, and the onions are caramelized, you can cut the Brussels sprouts in half.
  • Heat up a pan, cut the smoked tofu in small cubes and briefly fry them in a bit of olive oil.
  • After the tofu has gotten a nice color, add the Brussels sprouts flat side down in the pan to the tofu. 
  • Stirr continuously. 
  • This is the point where you may add a dash of soy sauce to the pan. 
  • Once the sprouts have gotten a nice sear, you can serve them with the potatoes and the caramelized onions on top!
  • Enjoy!



Deutsche Übersetzung: 

Rosenkohl esse ich immer, wenn Mr. Squirrel nicht zu hause ist, weil er Rosenkohl hasst. Ich nicht. :)
Rosenkohl wird superlecker, wenn man ihn erst kocht und dann brät.



Zutaten:

--- Es kommt natürlich immer drauf an wie hungrig man selbst ist oder die Leute für die man kocht es sind, aber hier sind so pi mal Daumen die Zutaten für zwei Portionen ---
  • 8-10 kleine Kartoffeln (oder halt weniger größere... :))
  • 500g Rosenkohl
  • 4-5 mittelgroße Zwiebeln (aber mehr schadet da nie!)
  • 200g Räuchertofu
  • Etwas Öl, etwas Salz
  • Optional: Etwas Sojasauce

Zubereitung:

  • Rosenkohl waschen.
  • Das trockene Ende des Stiels abschneiden.
  • Die weniger hübschen Blätter, die außen am Mini-Kohl sind, abzupfen.
  • Mit einem kleinen Messer ein kleines X in den Stiel jedes Rosenkohls schneiden (so gart der Teil besser!)
  • Einen Topf mit ausreichend Wasser zum Kochen bringen, dann dass Wasser salzen.
  • Den Rosenkohl hinzugeben und etwa 10 Minuten kochen.
  • Kartoffeln in Salzwasser kochen. Die Kochzeit ist hier natürlich davon abhängig wie groß die Kartoffeln sind, aber ich vertraue, dass ihr alle wisst, wie man Kartoffeln kocht.
  • Während Töften und Kohl so vor sich hin kochen, kann man schon mal die Zwiebeln schälen, halbieren und dann in Scheiben schneiden.
  • Zwiebeln mit etwas Öl in einer Pfanne braten und nicht vergessen sie zu salzen. Sie sollten schön karamelisieren.
  • Sobald Kartoffeln und Rosenkohl gekocht sind und die Zwiebeln karamelisiert sind, kann man die Rosenkohle halbieren. 
  • Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen, den Tofu in kleine Würfel schneiden und anbraten.
  • Sobald der Tofu schön Farbe bekommen hat, kann man den Rosenkohl mit der Schnittseite nach unten zum Tofu in die Pfanne geben.
  • Immer schön rühren.
  • Jetzt kann man, wenn man mag, einen guten Schluck Sojasauce in die Pfanne geben.
  • Sobald der Rosenkohl etwas Farbe bekommen hat, kann man ihn mit den Kartoffeln und Röstzwiebeln servieren!
  • Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen