Sonntag, 22. Juni 2014

Antipasti I: Marinated Veggies

Die deutsche Übersetzung findet ihr unter dem englischen Rezept!





We had an Italian themed dinner party last week and made a nice little plate of antipasti as appetizers. It's June, so we wanted to stick to as many cold dishes as possible. Antipasti proved to be easily prepared in advance and a great way to start out the dinner. There are three main components to the dish on the picture above: (1) Marinated veggies, (2) baked bellpeppers with shaved almonds, and (3) the tomato that's filled with pesto cream cheese. I'll explain how they were made in the following blog posts.




So here is how you can make the marinated veggies:
For this starter plate for six people (each person got their own ;) No sharing necessary), I used the following:

Ingredients:

  • 1 medium eggplant
  • 2 small zucchinis
  • 250g of meadow mushrooms 
  • 3 cloves of garlic
  • 150ml olive oil (plus some for frying)
  • 1½ tablespoons of balsamic vinegar
  • some fresh basil, thyme, and rosemary
  • salt


Instructions:

  • Clean the veggies and cut them in thin slices (ca. 0.5cm/ ¼in).
  • Heat up a skillet, add some olive oil and briefly fry the veggie slices from each side. 
  • Don't fry too long because we don't want them to go mushy. Don't fry too many slices at once, otherwise everything will be soggy.
  • Chop the garlic a bit (no need to make it super fine).
  • Mix herbs, some salt (a teaspoon?), oil, and garlic in a tall container.
  • Blend with an immersion blender (or thow everything in a food processor/blender and blend).
  • Now, add the balsamic vinegar. If you add it before, you may end up with a mixture that looks like dark mayonnaise (ahem... that happened to me) because the acidity of the vinegar serves as an emulsifier...
  • Pour the oil/herb/vinegar mixture over the veggies and let them sit in it for at least an hour, so they can soak up all of the great taste.
  • Refridgerate.
  • Take veggies out of the fridge about half an hour before you want to serve them, so they are at room temperature on the plate.
  • Enjoy!



Deutsche Übersetzung:




Wir hatten letzte Woche eine Dinnerparty mit dem Thema "Italien im Ruhrpott" und haben als Vorspeise einen kleinen Teller Antipasti serviert. Es ist Juni, also wollten wir gucken, dass wir möglichst viel kalte Gerichte machen. Die Antipasti waren supereinfach vorzubereiten und waren ein guter Start ins Dinner. Auf dem Teller sind drei Komponenten: Mariniertes Gemüse (1), Ofenpaprika mit Mandelblättchen (2), und die Tomate, die mit Pestofrischkäse gefüllt ist. Ich werde in den folgenden Blogposts erklären, wie ich alles gemacht habe.





Jetzt geht's mit dem marinierten Gemüse los:
Für diesen Vorspeisenteller für sechs Leute (jeder hatte seinen eigenen Teller ;) Niemand musste teilen) habe ich folgendes benutzt:

Zutaten:

  • 1 mittelgroße Aubergine
  • 2 kleine Zucchini
  • 250g Champignons
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 150ml Olivenöl (und noch ein kleines bisschen mehr für's braten)
  • 1½ Esslöffel Balsamicoessig
  • Etwas frisches Basilikum, Thymian und Rosmarin
  • Salz

Zubereitung:

  • Gemüse säubern und in dünne Scheiben schneiden (ca. 0,5cm / ¼ Zoll).
  • Pfanne erhitzen, etwas Öl rein und dann das Gemüse von beiden kurz anbraten.
  • Nicht zu lange braten, damit das Gemüse nicht matschig wird. Nicht zu viele Gemüsescheiben auf einmal braten, damit nicht alles gemeinsam versumpft. :)
  • Knoblauch grob hacken.
  • Kräuter, Salz (so... 1 TL), Öl und Knoblauch in ein hohes Gefäß geben.
  • Mit einem Pürierstab (alternativ in einem Mixer) pürieren. 
  • Jetzt erst den Essig dazu geben.Wenn man den Essig vorher dazu gibt, bekommt man (ähem, also... ich) etwas, was wie dunkle Mayo aussieht, weil die Essigsäure als Emulgator fungiert.
  • Die Marinade über das Gemüse geben und mindestens eine Stunde ziehen lassen, damit das Gemüse den ganzen leckeren Geschmack aufnehmen kann.
  • In den Kühlschrank stellen.
  • Etwa eine halbe Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen, damit das Gemüse Zimmertemperatur hat, wenn ihr es serviert.
  • Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen